Was sind Baumperlen?

Was sind Baumperlen? 

Baumperlen wachsen meist weiter unten an Baumstämmen. Es sind kleine Gnubbel bzw. Knollen mit Borke. Die Baumperle zeigt an, dass ein Heilungsprozess an dieser Stelle stattfindet. Die Heilung ist abgeschlossen, wenn sich die Perle leicht abpflücken lässt. Baumperlen sind also aus Holz. Mit der Rinde sind sie schwer zu entdecken und entfalten ihren Zauber erst, wenn man sie schält. Vielleicht hörst Du zum ersten Mal von “Baumperlen”, hast noch nie eine gesehen und fragst Dich was das sein soll?
Baumperlen sind sehr unscheinbar und die meisten Menschen haben noch keine gesehen.
Sie wachsen an vielen Baumstämmen und haben ebenso wie der Stamm eine Rinde und sind daher nicht einfach zu entdecken.
Mit dieser Rinde sehen sie auch nicht wirklich nach einer Perle aus. Die wahre Schönheit wird erst sichtbar, wenn man sie entrindet. 
Baumperlen sind also vom Material her Holz und entstehen durch eine frühere Verletzung, die der Baum dann verschließt und dadurch entsteht dann die Baumperle.
Die Maserung dieses Holzes erinnert sehr an Wurzelholz.

Jede Baumperle fasziniert durch ihre ganz eigene Form, die einzigartig ist. 
Diese organische Form begeistert viele Menschen und übt eine magische Anziehungskraft aus. Vielleicht wird die Baumperle deswegen auch “magische Baumperle” genannt.

Wer zum ersten Mal also das Wort „Baumperle“ hört, wird sicherlich keine wirkliche Zuordnung dazu haben.
Die wenigsten Menschen kennen Baumperlen. Selbst viele nicht, die in der Natur arbeiten. Irgendwie sind Baumperlen nach wie vor ein Mysterium. Vielleicht weil man sie nicht einfach so findet? Weil sie versteckt sind und sich gut tarnen?

Oder vielleicht, weil wir weniger Zeit in der Natur verbringen und dann nicht sehr achtsam sind?
Wenn ich also davon erzähle, dass ich Holzschmiedin bin und unter anderem mit Baumperlen arbeite, sagen die Leute erstaunt: Bäume machen Perlen?
Baumperlen sind „Gnubbel“ „Knubbel“ oder Auswüchse am Baum. Diese unterscheiden sich in Form und Größe und sind zumeist eher am unteren Teil des Baumstammes zu finden. Sie sehen am Anfang nicht aus wie Perlen. Unscheinbar unter der mehr oder weniger rauen Rinde des Baumes versteckt, bleibt ihre wahre Schönheit dem menschlichen Augen vorerst verborgen.
Mich erinnern diese Baumperlen oft an uns Menschen. Oft erkennen wir die wahre Schönheit eines anderen nicht auf den ersten Blick. Und vielen bleibt die wahre Schönheit auch immer verborgen. Nur wenn wir tiefer gehen, hinter die raue Schale schauen, können wir sie entdecken, die Schönheit und Einzigartigkeit jedes Menschen. Und so verhält es sich auch mit diesen Baumperlen.
Baumperlen sind also von der Struktur her Holz und nicht zu vergleichen mit einem Pilz.

Baumperlen wachsen im Prinzip an allen Bäumen. Warum sie wachsen ist noch nicht endgültig geklärt. Eine der gängigsten Theorien ist:
Baumperlen bilden sich dann, wenn eine Verletzung an der Rinde des Baumes ausheilt oder ein Fremdkörper abgestoßen wird. Aber wie gesagt ist das nur eine von vielen Theorien. Man weiß die Ursache noch nicht wirklich.
Die Verletzung könnte durch Insekten, Pilze oder Blitzschlag entstanden sein.
Oder einfach durch einen abgebrochenen Ast, oder eine Fraßstelle von Tieren. Darum sind sie auch meist am unteren Bereich eines Baumes zu finden, da wo Rehe gerne fressen.
Baumperlen sind also keine Pilze, sondern Holz.

Die Perlen sind nicht leicht zu erkennen. Denn sie heben sich nur schwer von der Rinde ab und sind meist mit Moos überzogen.
Die meisten Menschen laufen achtlos an ihnen vorbei, denn sie sind gut getarnt. Durch die Rinde fallen sie nicht jedem auf und passen sich dem Stamm an. Dadurch scheinen sie unscheinbar.

Und sie befinden sich ja zumeist weiter unten am Stamm. Da dieser Bereich sich nicht in Augenhöhe befindet, wird nicht bemerkt. Vielleicht ist es ein Indiz von pessimistischen Menschen, die den Blick eher gesenkt halten, dass sie Baumperlen befinden? Natürlich nicht. Ich scherze!

Diese magischen und beeindruckenden Knollen sind also nichts anderes als ein pflanzlicher Heilungsprozess, wenn man dieser Entstehungstheorie glauben schenken will. Es ist wie eine Art Abkapselungen in denen Verletzungen oder nicht zum Baum gehörige Teile isoliert und abgekapselt werden. Zu vergleichen vielleicht mit einem Abszess bei uns Menschen? Oder einem Pickel?

Je mehr dieser Heilungsprozess fortgeschritten ist, desto leichter löst sich die Baumperle vom Baum. Greift man als Mensch und Baumperlentaucher nicht durch seine Sammelleidenschaft in den mystischen Prozess zwischen Baum und Perle ein, dann fällt sie irgendwann vom Stamm. Der Prozess ist abgeschlossen, die Perle wird am Boden langsam zersetzt. Manchmal setzt der Vorgang der Zersetzung schon am Stamm ein. Beim Ernten kann man so immer wieder „verdorrte“ Baumperlen finden.

Wenn Du eine Baumperle findest, dann ist sie meist zwischen 5 und 70 Jahre alt. Umso beeindruckender finde ich sie, denn manche sind damit älter, als ich es bin.

Man nennt die Baumperle übrigens auch Hexenfurz. Ich finde das einen sehr witzigen Ausdruck. 

Ich als die “Baumperlenfrau” arbeite seit vielen Jahren mit diesen Perlen des Waldes und bin fasziniert über diese kleinen und großen Gnubbel und habe über sie ein Buch geschrieben.


Wenn Dich das Thema näher interessiert, dann empfehle ich Dir mein Buch über Baumperlen. Du findest es bei mir in meinem Etsy Shop. 

Klappentext: 

Faszination Baumperlen ist ein Buch über eine einzigartige und doch sehr vielfältige Naturerscheinung: Die Baumperle!

Die Autorin zeigt in diesem Buch auf, was Baumperlen sind, wie man diese magischen Knollen findet und was für kleine Kunstwerke durch ein wenig Bearbeitung daraus entstehen können.

Mit anschaulichen Bildern inspiriert die Autorin den Leser, auf die Suche zu gehen und eigene Schmuckstücke wie Ketten, Ohrringe, Broschen, Anhänger, Figuren bzw. Skulpturen und vieles mehr selbst anzufertigen. Selbst kleine Musikinstrumente, wie eine Ocarina können aus diesen wunderbaren Knollen hergestellt werden.

Aber auch unbearbeitet einfach nur als Handschmeichler sind sie ein kraftvoller Begleiter.
Jedes Objekt hat seinen unverwechselbaren und einzigartigen Charakter.

Menschen, die gerne mit Holz arbeiten und Naturbegeisterte werden durch dieses Buch in eine faszinierende Welt eingeladen.

Inhaltsverzeichnis: